+49 89-74063 551 Mobil: +49 176-20 784 285 ar@mediation-reichel.de

„Mediation ist der Weg zur Konfliktlösung ohne teure Streitigkeiten.“

Lösen Sie Konflikte aus dem Geschäftsleben gewinnbringend. Schnell, vertraulich und kostengünstig.

Als Wirtschaftsmediator (IHK) begleite ich Sie zu einer tragfähigen Lösung.

Regionaler Schwerpunkt: Wirtschaftsräume München, Stuttgart, Augsburg, Garmisch und Ingolstadt.

Direkt zum Kontakt >
Die Herausforderung

Sie stehen in der Verantwortung und haben Ziele zu erreichen. Für Ihre Kunden, für Ihre Firma.

Ob als Führungskraft, Mitarbeiter, Organ einer Gesellschaft, Lieferant, Kunde, als Unternehmer oder Projekteiter.
Sie sind Profi und lösen auftretende Konflikte mit Augenmaß, offener Aussprache und mit gesundem Menschenverstand.

Nur manchmal ist ein Thema zu vielschichtig, ein Konflikt zu sehr eskaliert. Unterschiedliche Interessen, unterschiedliche Sichtweisen treffen aufeinander. Emotionen kochen hoch. Eine Lösung scheint kaum erkennbar.

Das Angebot: Konflikte gewinnbringend lösen.

Wirtschaftsmediation wirkt. Bevor eine Situation eskaliert. Oft aber auch noch danach.

Das ist mein Angebot: Ich unterstütze Sie als externer und neutraler Dritter (Wirtschaftsmediator) bei der Entwicklung einer Lösung. Weg von festen, einseitigen Positionen, hin zu den tatsächlichen Interessen. Streng vertraulich.

Sie behalten jede Entscheidungsbefugnis. Das Ziel ist eine freiwillige, einvernehmliche Lösung durch Klären und Verhandeln. Im besten Interesse aller Beteiligten.

So funktioniert die Mediation

Wirtschaftsmediation ist Handwerk. Es gibt einen geordneten Ablauf und erfolgreiche Methoden zur Entwicklung der Lösung. Der Mediator führt durch den Prozess bis zu einer rechtsverbindlichen Vereinbarung.

Die Mediation setzt bei den jeweiligen Interessen der Konfliktparteien an. Hier liegt die größte Chance für die Annäherung der unterschiedlichen Positionen. Statt der Konfrontation und der Durchsetzung von Standpunkten steht die Erarbeitung von umfassenden, z.T. sehr kreativen Lösungen im Vordergrund.

Lassen Sie sich von konkreten Erfolgsfällen aus dem IHK-Mediationszentrum München inspirieren.

Wirtschaftsmediation ist anstrengend. Die wirkliche Lösungsfindung kann nur schwer auf einen Vertreter oder Anwalt deligiert werden. Die Konfliktparteien sind zuallererst selbst gefordert. Diese Eigenverantwortung ist allerdings das große Plus der Wirtschaftsmediation – durch Nachhaltigkeit und Geschwindigkeit. Die Wirtschaftsmediation ist deshalb regelmäßig die Methode der Entscheider.

Mehr zum konkreten Verfahrensablauf finden Sie hier.

Ihr Mediator Alexander Reichel

Ein Wirtschaftsmediator sollte aus der Wirtschaft stammen. Stellen Sie sich vor, es gäbe jemanden, der Ihre Sprache spricht. Dem Sie weder die Begriffe „Deckungsbeitrag“, noch die Regeln der betrieblichen Mitbestimmung erklären müssen. Jemand, der aus eigenem Erleben weiß, was es bedeutet, wenn bei einem wichtigen Auftrag der Vorlieferant plötzlich nicht liefert. Der erlebt hat, wie kurz die Zeit zu einem Projektziel werden kann, wenn die Zusammenarbeit in einem Team nicht mehr klappt.

Davon bin ich überzeugt: Konflikte sind im geschäftlichen Alltag kein Beinbruch. Entscheidend ist, was man daraus macht.

Was Sie von mir erwarten können:

  • Erfahrung – Konfliktlösung und Entwicklung von Lösungen sind mein Tagesgeschäft
  • Methodenkompetenz – eine umfangreiche Auswahl an spezifischen Arbeitsmethoden und die Fähigkeit, sie zielgerichtet einzusetzen
  • Persönliche Kompetenz – eine glaubwürdige Art, Menschen empathisch und wertschätzend gegenüberzutreten, Geschick im Zusammenbringen von Menschen

Sie möchten mehr erfahren?: Mein beruflicher Werdegang

Mein persönliches Anliegen

Ich verstehe mich als Dienstleister für Ansprechpartner jeder Hierarchiebene. Aus kleinen und mittelständischen Betrieben. In schwierigen Verhandlungs- und Konfliktsituationen. Das ist es, was ich kann. Das ist es, wofür ich große Teile meines Berufslebens erfolgreich gearbeitet habe.

Ich möchte Sie unterstützen, die Methode Mediation kennen zu lernen und sich von meiner Überzeugung und Begeisterung anstecken zu lassen. Im Rahmen der Prävention und der Schaffung von Abläufen und Strukturen, die konfliktvermeidend wirken. Besonders aber in konkreten Verhandlungs- und Konfliktsituationen zur Entwicklung einer gewinnbringenden Lösung.

Gesetzlicher Rahmen

Die Mediation ist ein eigenständiger und gesetzlich geregelter Weg, Konflikte und Rechtsstreitigkeiten zu lösen.

Mit dem Mediationsgesetz aus dem Jahre 2012 hat der Gesetzgeber einen verlässlichen gesetzlichen Rahmen geschaffen, der die Rechte und Pflichten des Mediators und der Verfahrensbeteiligten regelt.

Die Süddeutsche Zeitung titelt am 2. Juli 2012 in ihrer Online-Ausgabe anlässlich der Verabschiedung des Gesetztes: „Abschied vom Kampf bis zur letzten Instanz“

Die Grundprinzipien der Mediation in 3:19 Minuten - der Film.

Nehmen Sie sich doch ein paar Minuten und lassen Sie sich mit der Mediation in einem kurzen Film unterhaltsam vertraut machen.

In diesem Video der Deutschen Stiftung Mediation wird die Methode Mediation kurz und anschaulich erklärt. Sie möchten mehr über die Arbeit der Deutschen Stiftung Mediation erfahren? Mir liegt als einem der Gründungsstifter die Arbeit der gemeinnützigen Stiftung besonders am Herzen. Sprechen Sie mich gerne direkt an.

Eine ausführlichere Beschreibung der Grundprinzipien der Mediation finden Sie hier.

Der Ablauf

Die gute Nachricht zuerst: Es ist die Aufgabe Ihres Mediators, durch den Ablauf des Verfahrens zu führen. Als Beteiligter dürfen Sie sich beruhigt darauf verlassen, dass die Verfahrensschritte gut aufeinander aufbauen und Sie der Lösung näher bringen. Der geordnete und faire Verfahrensablauf alleine hat schon so manchen Konflikt sanft geklärt und den Boden für eine Einigung bereitet. Die groben Schritte:

  • Mediationsbasis festlegen
  • Konflikt darstellen und ergründen
  • Konfliktfelder bearbeiten
  • Lösungs-Optionen erarbeiten
  • Abschlussvereinbarung vorbereiten und schließen
  • Nachbetreuung

Einen detaillierteren Verfahrensablauf finden Sie hier.

Was motiviert andere, sich für eine Mediation zu entscheiden?

Vermeiden von Gerichtsverfahren – Kostenersparnis – Erhalt der persönlichen Beziehung

In einer Umfrage* unter 160 Praktikern der Mediation, mit einer Mediationserfahrung von insgesamt 2.868 Mediationen, gaben die Befragten als die drei wichtigsten Motive für die Durchführung einer Wirtschaftsmediation an:

  1. Beibehaltung der persönlichen (geschäftlichen) Beziehungen
  2. Kostenersparnis im Vergleich zu einem gerichtlichen Verfahren
  3. Eigenverantwortliche Konfliktbearbeitung
Was wären Ihnen bei einer Mediation am wichtigsten? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

* Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Band 1. Ergebnisse einer Befragung der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Mediation im Deutschen Anwaltverein, Essen, März 2004

Danke für Ihre Mithilfe

Diese Seite will informieren und gerne auch für die Wirtschaftsmediation begeistern.

Ihnen fehlt ein wichtiger Aspekt? Sie vermissen bestimmte Informationen? Links funktionieren vielleicht mal nicht oder sind falsch verknüpft? Lassen Sie mich Ihnen jetzt schon für einen kurzen Hinweis danken. Ich bin froh, dazu zu lernen und das Angebot verbessern zu können.

Herzlichen Dank!

Ihr Alexander Reichel

Erfolgreich

In rund 80 % der Mediationsverfahren finden die Parteien mit Hilfe des Mediators eine konkrete Lösung. Nachhaltig und ohne Verlierer. Denn alle Beteiligten entwickeln und verabschieden die vertragliche Vereinbarung.

Schnell und flexibel

Gerichtsverfahren können sehr lang dauern und beginnen z.T. erst nach einer großen Vorlaufzeit. In der Wirtschaftsmediation bestimmen Sie selbst, wie schnell, wann, wie lange und wie häufig Sitzungen stattfinden.

~

Kontrolle und Diskretion

Sie behalten die Kontrolle. Allein die Parteien entscheiden über den Ablauf, den Ausgang oder den Abbruch des Verfahrens. Die Wirtschaftsmediation ist nicht-öffentlich. Die Parteien und der Mediator sind strikt an die Vertraulichkeit gebunden.

Niedrige & klare Kosten

Wirtschaftsmediatoren rechnen meist nach Stunden-Honoraren ab. So bleiben die Kosten stets transparent. Im Vergleich zu anderen Verfahren ist die Mediation in vielen Fällen kostengünstiger.

Sie benötigen weitere Informationen?
Sie würden gerne einen Termin vereinbaren?
Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme: